Garten-Fachberatung

 

Fachberaterschulung 2020 - 1x im Monat ein Abend-Seminar

Folgende Termine und Themen sind geplant:

Montag 23. März
Ersatzlos gestrichen!
Erziehen vo Obstspindeln
Referenten: Herr Dieter Levin-Schröder
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Montag 27. April
Ersatzlos gestrichen!
Tomaten
Referentin: Frau Andrea Kölzer
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Montag. 25. Mai
Ersatzlos gestrichen!
Neue Schädlinge u. Krankheiten
Referent : Herr Hans-Jürgen Borneis
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Montag, 29. Juni
Ersatzlos gestrichen!
Grüneinsaaten / Mulchen
Referent : Herr Dieter Levin-Schröder
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Samstag 18. Juli
Tagesfahrt

Ersatzlos gestrichen!
Fachberater/-innen Lehrfahrt
Ziel:  > in Planung
Reiseleitung: Verbandsfachberater
Montag, 17. August
Ersatzlos gestrichen!
Rosen Pflanzung, Pflege, Sorten
Referent: Herr Bruno Lörke
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Montag, 21. September
18:30 - 20:00 Uhr
Rosen Pflanzung, Pflege, Sorten
Referent: Herr Dieter Levin-Schröder
Gärtnerteff im KGV Mattenberg e.V.
Montag, 26. Oktober
18:30 - 20:00 Uhr
Anbau von Wintergemüse
Referentin: Frau Andrea Kölzer
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Montag, 30. November
18:30 - 20:00 Uhr
Insektenhotel / Nisthilfen / Blühstreifen
Referent: Herr Bruno Lörke
Vereinshaus Eisenbahn-Schrebergarten-Verein
Terminplan
Hinweis:
Kurzfristige Themenänderungen wegen Ausfall des Referenten bleiben vorbehalten.
geplant
ab Herbst 2020
Grundlehrgang für Garten-Fachberater
Veranstaltungsort: noch offen
Dauer: ca. 20 Monate, je 1 x 3 Std an einem Abend/Monat
od. 1 x Sa-Vormittag/Monat (Sommerpause: Juli + August)
Referent: Verbandsfachberater




Dafür ist Herbstlaub im Garten gut

Im Herbst herrscht im Garten noch einmal Hochbetrieb. Nicht zuletzt bittet auch das herabgefallene Laub der Bäume um Aufmerksamkeit.

Der Rasen wird gedüngt und ein letztes Mal vor der kalten Jahreszeit gemäht, nicht winterharte Knollen kommen zum Überwintern aus dem Boden, Topfpflanzen in die Garage oder den Keller, Pumpen und frostempfindliche Wasserpflanzen werden aus dem Teich genommen und wurzelnackte Gehölze sowie Blumenzwiebeln von Frühlingsblühern gepflanzt. Die meisten Herbstarbeiten dienen dazu, schon jetzt das nächste Gartenjahr vorzubereiten. Nicht zuletzt bittet auch das herabgefallene Laub der Bäume um Aufmerksamkeit. Schon allein, weil Haus- und Grundstücksbesitzer dazu verpflichtet sind, Gehwege und Eingänge regelmäßig von Laub zu befreien.

Wieso verliert der Baum seine Blätter?

Die meisten Bäume, Sträucher und Stauden haben spezielle Mechanismen entwickelt, um sich vor Frost, Eis und Schnee zu schützen. Aufgrund der Kälte ist flüssiges Wasser im Winter Mangelware. Die Pflanzen- und Tierwelt geht mit dieser Knappheit ganz unterschiedlich um. Sommergrüne Laubpflanzen werfen beispielsweise ihre Blätter ab, denn über ihre Oberfläche verdunstet die meiste Feuchtigkeit. Im Vorfeld entnehmen sie ihrem Laub aber noch wichtige Nährstoffe und lagern diese als Reserve für den Winter ein. So entsteht als schöner Nebeneffekt die herbstliche Rot-, Orange- oder Gelbfärbung. Anschließend bildet sich zwischen Blattstiel und Ast eine Korkschicht, mit der die Versorgung der Blätter unterbunden wird: sie vertrocknen und fallen ab. Am Boden wird das Laub nun von Mikroorganismen zu wertvollem Humus verarbeitet, der als natürlicher Dünger den Garten mit Nährstoffen anreichert. Im Garten sollte man das Laub nicht einfach liegenlassen, jedoch ist es hilfreich zu wissen, wo das Laub gut tut und wo es doch aufgesammelt werden sollte. Auf dem Rasen sollte das Laub allerdings nicht für längere Zeit liegenbleiben, denn dieser braucht Licht und Luft, damit er gut trocknen kann, sich keine Pilze unter den Blättern bilden und die Halme nicht gelb werden.

Laub im Garten - was tun?

An anderen Stellen übernimmt das Laub dagegen eine wichtige Aufgabe, zum Beispiel als Mulch für Pflanzen, deren natürlicher Standort im Wald oder an dessen Rand liegt. Auf Beeten, unter Sträuchern oder rund um frostempfindliche Pflanzen ist Falllaub ein guter Winterschutz und hält die Feuchtigkeit länger im Boden.“

Laub ist jedoch nicht gleich Laub.

Die Blätter von Obstbäumen, Ahorn, Hainbuchen und Linden verrotten zum Beispiel sehr schnell, Eichen- und Walnusslaub dagegen benötigt relativ viel Zeit. Außerdem enthält es einen hohen Anteil Gerbsäure, was den ph-Wert des Bodens senkt. Manche Pflanzen mögen das gar nicht, andere blühen dadurch erst richtig auf. Landschaftsgärtner verteilen Eichenblätter daher unter Sträuchern, die einen Boden mit geringem ph-Wert bevorzugen, wie Rhododendron. Weiterer positiver Effekt: Auch Unkraut mag den hohen Säureanteil nicht und wächst deshalb nur schwach oder gar nicht. Tiere und Insekten freuen sich ebenfalls über die herbstlichen Blätter. Denn im Innern eines Laubhaufens herrschen angenehmere Temperaturen als außerhalb. Zudem bietet er Schutz in einer Zeit, in der Rückzugsorte aufgrund kahler Sträucher selten sind. Daher empfehlen die Experten für Garten und Landschaft, an einer Stelle im Garten etwas Laub anzusammeln. Ideal ist ein abgelegener, sonniger Standort, an dem die tierischen Gartenbewohner den Winter ungestört verbringen können. Übrigens sollte man aus Rücksicht auf Insekten auch auf Laubsauger im Garten verzichten. Die Geräte saugen die Kleinlebewesen zusammen mit den Blättern ein und werden für sie zur Falle. Aber auch die Nachbarn sind dankbar, wenn die Sauger nicht zum Einsatz kommen, denn diese sind sehr laut.

Wohin mit dem restlichen Laub?

Abhängig von der Anzahl laubabwerfender Gehölze kann sich im Laufe des Herbstes eine große Menge Laub ansammeln. Das Verbrennen von Laub ist verboten und die grüne Tonne schnell voll. Praktisch ist hier das Angebot der Landschaftsgärtner: Sie sammeln die Blätter nicht nur ein und verteilen sie bei Bedarf im Garten, sondern sie entsorgen im Anschluss das restliche Laub auch fachgerecht. Weitere Informationen finden sie auf www.meintraumgarten.de.







[ Zum Seitenanfang ]

AKTUELLES

Kassel,  





Gartentipp des Monats

Beim BDG erhalten sie jeden Monat aktuelle Gartentipps.
» Hier der Link »» Gartentipps

 

Das Gartentelefon ist ein Beratungsangebot der
Hessischen Gartenakademie

Sprechzeiten:
Mo - Fr  von 9:00 - 11:00 Uhr,
Mitwoch von 14:00 - 16:00 Uhr

 

LOGL Hessen e.V.

Landesverbandes Hessen für
Obstbau, Garten und Land-schaftspflege e.V.

 

Gartenwetter

Hier sind neben der Wettervorher-sage auch Gartentipps und Infor-mationen zu den Themen "Bewässerung", "Aussaat-" und "Rasenschnittbedingungen", "Bienenflug" und "Frostgefähr-dung" für den aktuellen Tag und die kommenden 3 Tage zu finden.

 

GUT ZU WISSEN

Wußten sie schon, das es seit 2009 eine Deutsche Genbank Zierpflanzen (DGZ) beim Bundes-ministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt, und das das Bundessortenamt die DGZ koordiniert?
Für eine Kurzinformation lesen sie das DIN A4 Merkblatt »» DGZ
Viel mehr Info erhalten sie  direkt beim »» Bundessortenamt